Weinbaulandschaft am Hohenasperg

Der Weinbau am Hohenasperg ist seit Beginn des 9. Jahrhunderts belegt. Die Weinernte prägte die Wirtschaft des Ortes und sie litt unter den zahlreichen Belagerungen der Festung.

Die großflächigen Mauerweinberge des Hohenaspergs sind beeindruckende Bauwerke, die im Keuperbergland Baden-Württembergs heute nur noch selten anzutreffen sind. Der Hohenasperg ist das letzte große Weinbaumonument Württembergs im Keuper. Die terras-sierten Weinberge sind schwer zu bewirtschaften. Sie bilden aber einen wichtigen Teil der württembergischen Kulturlandschaft, die deshalb unbedingt erhalten werden müssen.

Das Besondere der hohenasperger Weinlandschaft entsteht durch die waagerechte alles beherrschende schwere Festung auf dem Dach des Berges, die mit den darunter liegenden parallel verlaufenden vergleichsweisen leichten überwiegend Trockenmauern kontrastiert. Diese  "Durchquerung" des Berges wird durch die vertikal angeordneten Parzellen und Staffeln zu einer einmaligen Geometrie  ergänzt. Die ca. 13 000 qm Weinbergmauern bieten zudem Lebensraum für zahlreiche Tiere und Pflanzen.

Der aktuelle Zustand der Weinbergmauern ist besorgniserregend und erfordert dringende restauratorische Maßnahmen. Sie sollen im Herbst 2009 beginnen.